Kirchengemeinderat

"Kirchengemeinderat und Pfarrer/Pfarrerin leiten gemeinsam die Gemeinde. Getreu ihrem Amtsversprechen sind sie dafür verantwortlich, dass das Wort Gottes verkündigt und der Dienst der Liebe an jedermann getan wird. Kirchengemeinderäte und Pfarrer sind verpflichtet, bei der Erfüllung dieser Aufgabe zusammenzuwirken und der Gemeinde nach dem Maß ihrer Gaben und Kräfte zu dienen".

 

 

gewählte Mitglieder des Kirchengemeinderates
 
Marianne Bauer (seit 2016 und von 1989-2007) 1. Vorsitzende des Kirchengemeinderates
Hohwiesenstraße 2, 74343 Sachsenheim, Tel.: (07147) 12065, mukbauer@aol.com
 
Christa Essig (seit 2013) Personalausschuss, Bezirkssynode, Kontaktperson Kindergarten
Sersheimer Straße 39, 74343 Sachsenheim, Tel.: (07147) 90 08 56, metzgerei-essig@t-online.de
 
Diakon Manfred Renk (seit 2017), Bauausschuss
Karl-Rommel-Straße 3, 74321 Bietigheim-Bissingen, Tel.: (07142) 30164, mobil: 0171 7752052, manfredrenk@gmx.net
 
Markus Seyfang (seit 2007) Bezirkssynode, Jugendausschuss
Dorfstraße 27, 74343 Sachsenheim, Tel.: 0177 1491931, seyfang.markus@gmx.de
 
Margarethe Sobczyk (seit 2015)
Römerweg 15, 74343 Sachsenheim
 
Irmgard Sigrist (seit 2016)
Heinrich-Heine-Straße 27, 74343 Sachsenheim, Tel.: (07147) 90 08 18
irmgard.sigrist@gmx.de
 
Dr. Martin Stein (seit 1995) Bezirkssynode, Internetauftritt, Jugendausschuss
Traunreuter Str. 1, 74343 Sachsenheim, Tel.: (07147) 27 18 54
martin_k_stein@web.de
 
Carolin Zimmer (seit 2007) Jugend- und Waldheimausschuss
Flößerstraße 125, 74321 Bietigheim-Bissingen, Tel.: (07142) 22 31 287, CarolinZimmer@web.de

Aktuelle Informationen aus dem Kirchengemeinderat

Wie ein roter Faden zieht sich der Personalmangel in der Sozialstation und in unseren Kindergärten durch meine Tätigkeit in Großsachsenheim in den letzten acht Jahren. Teilweise war er so dramatisch, dass wir uns über die Schließung von ganzen Gruppen im Kindergarten Gedanken machen mussten. In der Sozialstation werden wir wohl bald die ersten Kunden abweisen müssen, weil uns das Personal fehlt. Dies tut weh, denn wir wissen, dass die Menschen in Sachsenheim auf unsere Hilfe angewiesen sind und Alternativen lassen sich auch nur schwer finden.

Deshalb nimmt die diakonische Arbeit an unseren jüngsten und ältesten Gemeindegliedern viel Raum im Kirchengemeinderat ein. Wir wollen den Dienst der gelebten Nächstenliebe gut machen und das Jesuswort, das „das, was ihr einem meiner geringsten Geschwister getan habt, habt ihr mir getan“ mit Leben füllen. Doch leicht fällt uns dies nicht.

Umso mehr freuen wir uns, dass wir auf beiden Arbeitsfeldern in Bürgermeister Fiedler und der Stadtverwaltung einen verlässlichen Partner haben, der diese große Aufgabe in den letzten Jahren auch immer gemeinschaftlich mit uns angegangen ist.

Beim anderen großen Thema der letzten Monate müssen wir dagegen eigene Antworten finden: Der Pfarrplan zwingt uns im Distrikt Sachsenheim-Unter-/Oberriexingen die Einsparung von 1,5 Pfarrstellen auf. Viele Ideen, wie das umgesetzt werden könnte, waren in den vergangenen Monaten auf dem Tisch. Doch die zündende Idee fehlt uns leider noch, denn für jede Gemeinde ist es natürlich unendlich schwer, sich eine Reduzierung oder gar die Streichung der eigenen Pfarrstelle vorzustellen. In Sachsenheim kommt noch dazu, dass die Kirchengemeinden sehr unterschiedlich sind, sowohl in ihrer religiösen Prägung als auch in der Größe. Doch der demografische Wandel und die zurückgehenden Gemeindegliederzahlen ebenso wie der Pfarrermangel zwingen uns zum Handeln.

Doch wenigstens die Baumaßnahmen gehen voran. Das zweite Pfarrhaus wurde gestrichen, auch den Außenanstrich von Kirche und Gemeindehaus haben wir fest im Blick. Nach Möglichkeit wollen wir die Treppe zur Hauptstraße, die ich auf der ersten Seite erwähnt habe, vor dem Winter repariert haben, damit sie wieder sicher begangen werden kann, hoch und runter.

Dieter Hofmann

 

 

Dem Kirchengemeinderat gehören außerdem Frau Anja Baisch (Kirchenpflegerin, Bauausschuss) sowie unsere beiden Pfarrer an; beratend nimmt an den Sitzungen Diakonin Andrea Renk teil; für Fragen der kirchlichen Sozialstation berät Geschäftsführer Lothar Kämmle den Kirchengemeinderat.